Stethoskop auf dem Kardiogramm
Präventive Medizin und Check-up

 

Um das individuelle Risiko für die Entstehung einer Herz-Kreislauf-Erkrankung frühzeitig zu erkennen, ist im Rahmen der Vorsorge eine Blutentnahme zur Abklärung des individuellen Risikoprofils, als auch der einzelnen Organfunktionen notwendig. Hierbei werden neben den Cholesterin- und Blutzuckerwerten auch die Schilddrüsenfunktion kontrolliert sowie die Messung der Nierenfunktion und der Leberwerte durchgeführt. Zusätzlich finden beim Gesundheitscheck Untersuchungen zur Krebsfrüherkennung als auch zum Vitaminstatus statt.

Blutproben
Diagnostik und differenzierte Laboruntersuchungen

 

Bei der Blutprobe werden unter anderem die typischen Risikofaktoren für das Herz- Kreislaufsystem, wie zum Beispiel der Glukose-Wert (Blutzucker-Wert) sowie der Cholesterinspiegel analysiert. Urinproben werden auf Mikroeiweiße, Glukose, Erythrozyten (rote Blutkörperchen), Leukozyten (weiße Blutkörperchen) und Nitrit untersucht.

Doktor, der Blutdruck des Patienten älte
EKG, Blutdruck, Lungenfunktion

 

Das EKG misst die elektrische Aktivität des Herzmuskels mittels Elektroden, welche an der Haut befestigt werden. Dadurch lassen sich Erkrankungen wie Herzrhythmusstörungen, Herzinfarkt und Verdickung der Herzwand feststellen.

Die Blutdruckmessung ist eine risikolose Routineuntersuchung, über die der Arzt erhöhte Blutdruckwerte feststellen kann. Bluthochdruck verursacht meist keine Beschwerden, kann aber zu schweren Schäden an lebenswichtigen Organen führen.

Bei der Analyse der Lungenfunktion atmet der Patient durch ein Atemrohr. Diese Daten geben ein Bild über den aktuellen Funktionszustand der Lunge sowie über Lungenvolumina und über den Lungenwiderstand.

Doktor mit Dateien
Naturheilkunde

 

Die Naturheilkunde ist in der modernen Medizin eine gern gesehen Alternative oder ergänzende Möglichkeit zur Schulmedizin. Viele internistische Krankheitsbilder, wie z.B funktionelle Herzbeschwerden, chronische Erkrankungen (z.B. Allergien), psychosomatische Krankheitsbilder (z.B. Reizdarm oder Reizmagen) oder auch Rheuma können nach einer ausführlichen naturheilkundlichen Erstanamnese sehr gut, primär oder ergänzend zur Schulmedizin, naturheilkundlich behandelt werden.